Wanderin setzt nach Schreien Notruf ab

53-Jähriger verunglückt tödlich im Kaisergebirge

  • schließen

Tirol - Ein tödlicher Alpinunfall ereignete sich am Wochenende im Kaisergebirge.

Am 14. September setzte eine Wanderin einen Notruf ab: Sie habe beim Abstieg von der „Ellmauer Halt“ im Bereich der „Roten Rinnscharte“ einen massiven Steinschlag und Schreie gehört. Die Rettungskräfte wurden sofort alarmiert und entdeckten die Leiche eines 53-jährigen Mannes aus Tirol. Die Bergung des Leichnams wurde von der Libelle Salzburg mit der Bergrettung Scheffau und der Alpinpolizei durchgeführt.

Der Mann war alleine auf die „Ellmauer Halt“ auf- und über unwegsames Gelände unterhalb der „Roten Rinnscharte“ abgestiegen. Er dürfte oberhalb des Schneefeldes aufgrund eines Steinschlages zu Sturz gekommen und nach etwa 100 Meter gegen eine Felswand geprallt sein, wobei er sich tödliche Kopfverletzungen zugezogen hat.

bcs/LPD Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT