Traurige Gewissheit nach Suchaktion

Berliner (51) bei Längenfeld in Tirol tödlich verunglückt

Tirol - Ein 51-jähriger Berliner ist bei Längenfeld tödlich verunglückt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Ein 51-jähriger deutscher Staatsbürger unternahm am 25. August von der Amberger-Hütte aus im Gemeindegebiet von Längenfeld eine hochalpine Bergtour und stieg dabei auf den Gipfel des Schrankogel in den Stubaier-Alpen auf. 

Nachdem er um 19.30 Uhr noch nicht zur Amberger-Hütte zurückgekehrt war, erstattet der Hüttenwirt Anzeige über die Abgängigkeit seines Gastes. Im Zuge eines Suchfluges durch einen Rettungshubschrauber wurden zwei Bergretter im Nahbereich des Gipfels abgesetzt. Die Suche durch die Bergretter der Ortsstelle Gries sowie einem Alpinpolizisten musste die Suche gegen 2 Uhr des 26. Augusts abgebrochen werden. 

Bei einem neuerlichen Suchflug des Polizeihubschraubers „Libelle“ am 26. August, gegen 7 Uhr, konnte der 51-jährige auf einer Seehöhe von ca. 3.000 Meter nur mehr tot aufgefunden und mittels Tau geborgen werden. 

Der Mann dürfte aus unbekannter Ursache beim Abstieg im Nahbereich des Gipfels abgestürzt sein, wobei er sich die tödlichen Verletzungen zuzog

Pressemitteilung Polizeiinspektion

Der Mann stammt aus Berlin, wie die Polizei auf Nachfrage erklärte.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT