Skifahrer mit Schutzengel unterwegs

Lawinenabgang in St. Anton am Arlberg

Tirol - In St. Anton am Arlberg hat sich am Donnerstagvormittag ein Schneebrett gelöst.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am 30. Januar, gegen 11.30 Uhr, fuhr eine achtköpfige Skigruppe in St. Anton am Arlberg von der Gampbergbahn in den freien Skiraum, dem Variantenbereich „Schimmelegg“ ein. 

Die Gruppe querte auf einer Höhe von ca 2.200 Metern einen Osthang, wobei sich beim letzten Schifahrer ein ca. 70 Meter breites Schneebrett löste und den Mann mitriss. Der Skifahrer konnte den Lawinenairbag auslösen, wurde 150 Meter weit mitgespült und kam unverletzt auf der Lawine zu liegen.

Am 30. Januar, gegen 11.35 Uhr, fuhr eine dreiköpfige Skigruppe in St. Anton am Arlberg in den freien Schiraum „Gampberg West“ ein. 

Die erfahrene Skigruppe querte einen steilen Westhang, als sich plötzlich ein ca. 40 Meter breites Schneebrett löste und einen 22-jährigen Österreicher ca. 60-70 Meter mitspülte und dieser in Folge an der Oberfläche der Schneebrettlawine zu liegen kam. Durch den Lawinenabgang wurde der Mann unbestimmten Grades verletzt und wurde mittels Notarzthubschrauber zur weiteren ärztliche Behandlung ins Tal geflogen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare