Tirol: Wolf soll Schafe gerissen haben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kufstein/Rosenheim - Fünf Schafe sind in Tirol von einer Alm bei Thiersee verschwunden. Ein sechstes Tier wurde schwer verletzt gefunden und starb kurz danach. War es ein Wolf?

Laut Aussage eines Experten, der den Kadaver in Augeschein nahm, deutet die Art der Verletzungen auf einen Wolf hin.  Das berichtet die Tiroler Tageszeitung.

DNA-Analysen von entnommen Proben sollen nun Gewissheit bringen. Das Ergebnis wird wohl erst in einigen Monaten vorliegen.

2009 hatte am Imsterberg ein Wolf ebenfalls mehrere Schafe geschlagen. Es war der erste Nachweis eines Wolfes in Österreich nach 53 Jahren.

Tirols Bärenanwalt Martin Janovsky wertete die Art und Verteilung der schweren Bissverletzungen in Thiersee als Hinweise auf einen Wolf, berichtet vol.at. Letzte Gewissheit soll die Auswertung der Proben bringen, die Janovsky genommen habe. Um weitere Schäden zu vermeiden, trieb der Besitzer seine Schafherde inzwischen von der Alm wieder zurück ins Tal.

Janovsky vermutete, es handle sich um jenes Tier, das zum ersten Mal im schweizerischen Kanton Graubünden genetisch nachgewiesen wurde. Im Herbst 2009 streifte das männliche Tier dann durch die Wälder im Grenzgebiet zwischen Vorarlberg und Tirol. Dieser Wolf ist dann weitergewandert und hat sich in Bayern aufgehalten. Zuletzt riss er im Rotwand- Gebiet mehrere Schafe.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser