China

Todesstrafe nach Überfall auf Grundschule

Peking - Zwei Wochen nach einem blutigen Überfall auf eine Grundschule in China ist ein 41-jähriger Mann zum Tode verurteilt worden.

Der ehemalige Mediziner Zheng Minsheng wurde am Donnerstag in einem vierstündigen Prozess in der Stadt Nanping für schuldig befunden, acht Kinder erstochen zu haben. Das Verbrechen ereignete sich am 23. März, als die Kinder mit ihren Eltern vor der Grundschule in Nanping warteten.

In dem Prozess wurde nach einer Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua ein Video mit Szenen der Bluttat gezeigt. Im Gericht habe Zheng wiederholt gesagt, dass er von einer Frau zurückgewiesen und von ihrer wohlhabenden Familie ungerecht behandelt worden sei, berichtete Xinhua. Nanping liegt in der südchinesischen Provinz Fujian.

DAPD

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser