Drama in den Tiroler Alpen

Deutsche (27) stürzt 50 Meter in den Tod 

Tirol - Ein tödliches Ende nahm die Hüttentour zweier Frauen aus dem norddeutschen Raum.

Auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte die Polizeiinspektion Neustift, dass die tödlich verunglückte Frau aus Norddeutschland stammt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Zwei 27-jährige deutsche Staatsbürgerinnen starteten am 6. August 2019 von Reith bei Seefeld eine mehrtätige Hüttentour im Karwendelgebirge. Im Zuge dessen begaben sie sich am 8. August 2019 vom Solsteinhaus weiter in Richtung Pfeishütte. In der Mittagszeit überquerten die beiden Frauen den „Frau Hitt Sattel“ und wollten weiter in Richtung Seegrube gehen. 

Auf dem markierten Steig südlich des Gipfels der „Frau Hitt“, auf einer Seehöhe von ca. 2160 Meter, stürzte folglich eine 27-Jährige gegen 14.10 Uhr ca. 50 Meter über teilweise senkrecht abfallendes, felsiges Gelände ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. 

Die andere 27-Jährige setzte in weiterer Folge den Alpinnotruf ab. Der Leichnam der Frau von der Besatzung des Polizeihubschrauber geborgen. Ebenfalls im Einsatz standen Bergretter der Ortstelle Innsbruck.

Pressemitteilung Landespolizeiinspektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT