Kaputtes Klo im All

+
Die in Russland hergestellte mehrere Millionen Dollar teure Toilette war im vergangenen November zur ISS gebracht worden.

Cape Canaveral - Die 13 Astronauten auf der ISS müssen bei einem dringenden Bedürfnis derzeit Schlange stehen: Eine der beiden Toiletten auf der Internationalen Raumstation ist kaputt.

Die Besatzung solle bis auf weiteres ein Schild mit der Aufschrift “außer Betrieb“ anbringen, erklärte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Sonntag pragmatisch. Der belgische Astronaut Frank De Winne und der Amerikaner Michael Barratt hatten zuvor vergeblich versucht, die Toilette zu reparieren. Die Arbeiten sollten schon am Montagmorgen fortgesetzt werden.

Bis zu einer erfolgreichen Reparatur ist der Besuch des stillen Örtchens für die Astronauten nun genau reglementiert: Die sechs Bewohner der ISS benutzen die zweite noch funktionierende Toilette der Raumstation, während die sieben Astronauten des angedockten Shuttles “Endeavour“ auf ihre eigene angewiesen sind. Über die Ursache des WC-Problems war laut NASA zunächst nichts bekannt. Spezialisten in Houston und Moskau konferierten wegen der Defekten Anlage noch am Sonntag.

Die in Russland hergestellte mehrere Millionen Dollar teure Toilette war im vergangenen November zur ISS gebracht worden. Flugdirektor Brian Smith, sagte, es sei unklar, wie lange die ISS-Stammbesatzung von sechs Personen mit einer einzigen Toilette auskommen würde. Zudem sei noch unklar, wie schwerwiegend das technische Problem ist. “Vielleicht hat es am Schluss gar keine Folgen. Es könnte aber auch bedeutend sein. Es ist zu früh, das jetzt zu sagen“, erklärte Smith.

Derzeit sind mit 13 Menschen so viele im All wie nie zuvor. Während der Mission der Raumfähre “Endeavour“ waren insgesamt fünf Arbeitseinsätze im freien All geplant.

ap

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser