Tote bei Anschlag in Afghanistan

Kabul - Bei einem Bombenanschlag in der südafghanischen Unruheprovinz Helmand sind am Mittwoch mindestens 13 Menschen getötet worden.

Der Sprecher der Provinzregierung, Daoud Ahmadi, sagte der Deutschen Presse-Agentur, 45 weitere Menschen seien verletzt worden, als der Sprengsatz auf einem belebten Marktplatz nördlich der Provinzhauptstadt Laschkarga explodierte. Zum Zeitpunkt des Anschlags hätten sich dort zahlreiche Bauern aufgehalten, um ihre Produkte zu verkaufen. Nach Angaben des Innenministeriums in Kabul war die ferngezündete Bombe an einem abgestellten Fahrrad versteckt.

Bislang bekannte sich niemand zu der Tat. Helmand gilt als Hochburg der radikal-islamischen Taliban. Seit Mitte Februar läuft in der Provinz die bislang größte Offensive gegen die Aufständischen am Hindukusch seit dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001. An der Operation “Muschtarak“ (“Gemeinsam“) sind etwa 15 000 afghanische und ausländische Soldaten beteiligt.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser