Künstler schraubt Tier auf Propeller

Diese tote Katze kann fliegen

Amsterdam - "Karlsson vom Dach" kennt jedes Kind - doch seit wann fliegen Katzen durch die Luft? In diesem Fall handelt es sich um eine ziemlich makabre Aktion eines Künstlers.

Bart Jansen lautet der Name des niederländischen Künstlers, der bislang nur einem eher überschaubaren Publikum geläufig war. Doch mit seinem neuesten "Werk" könnte sich das bald ändern: Jansen hat seinen toten Tigerkater Orville zu einem Hubschrauber umgebaut!

Das Tier, benannt nach dem Flugpionier Orville Wright, starb in Folge eines Autounfalls. Nun schwebt der Samtpföter - halb Tier, halb Maschine - als äußerst merkwürdiges Flugobjekt durch die Lüfte, weil Jansen ihr ein Denkmal setzen wollte.

"Das höchste Ziel, das eine Katze jemals erreichen kann"

Das Ingenieurswissen stammt von Arjen Beltmann, der den speziellen Flugmechanismus entwickelt und gebaut hat. Sein Kunstwerk nennt Jansen übrigens "Orvillecopter". Seinen offiziellen Jungfernflug erlebte Orville in der St. Art Gallery auf der Kunstmesse "KunstRai Art Fair in Amsterdam.

"Jetzt fliegt er endich mit den Vögeln - das höchste Ziel, das eine Katze jemals erreichen kann", schreibt Jansen in der Beschreibung seines Youtube-Videos. Und für die möglicherweise empörten Katzenfreunde gibt es auch noch einen Hinweis: "Es ist gegerbte Tierhaut - so wie eure Schuhe."

dh

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser