75 Tote nach Überschwemmungen in Indonesien

+
Zahlreiche Häuser wurden zerstört.

Teluk Wondama - Nach tagelangen Regenfällen sind im Osten Indonesiens durch Schlammlawinen und Überschwemmungen mindestens 75 Menschen ums Leben gekommen.

Ein Kriegsschiff der Marine versorgte am Mittwoch das abgelegene Krisengebiet mit Zelten und Medikamenten. In der Provinz West Papua wurden Hunderte Häuser von den Wassermassen begraben. Zerstörte Straßen und Brücken erschwerten die Rettungsarbeiten. Mehr als 2.000 Menschen suchten Unterschlupf in Regierungsgebäuden und provisorisch errichteten Notlagern.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser