Elf Tote bei Pipeline-Explosion in Kolumbien

+
Bei der Explosion in Kolumbien sind elf Menschen ums Leben gekommen.

Bogotá - Bei der Explosion einer Pipeline sind in Kolumbien elf Menschen ums Leben gekommen. 89 Menschen erlitten Verletzungen bei dem Unfall am Freitagmorgen (Ortszeit) in der westkolumbischen Ortschaft Dosquebradas.

Die Bürgermeisterin Luz Betancur gab im Rundfunksender Radio Caracol an, Einwohner hätten möglicherweise versucht, die Pipeline anzubohren, um Treibstoff zu stehlen.

Die Pipeline läuft eineinhalb Meter unter Erde, teilte die Polizei mit. Es werde deshalb untersucht, ob der Unfall eventuell andere Ursachen habe. Zehn Häuser in dem Departement Risaralda wurden zerstört, weitere 20 schwerbeschädigt. Der ausgelaufene Sprit verseuchte Wasserquellen. Rund 30 000 Menschen blieben ohne Wasserversorgung.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser