16 Tote bei Selbstmordanschlag in Peshawar

+
Der Attentäter hatte sich am Tor des Gebäudekomplexes in die Luft gesprengt, als Polizisten ihn durchsuchen wollten.

Islamabad - Bei einem erneuten Selbstmordanschlag vor dem Gerichtsgebäude in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind mindestens 16 Menschen getötet worden.

“Bei uns sind 16 Leichen eingeliefert worden“, sagte der Arzt Sahib Gul vom staatlichen Zentralkrankenhaus in der Provinzhauptstadt am Donnerstag. Fünf der 25 Verletzten schwebten in Lebensgefahr.

Der Verwaltungschef der Provinzhauptstadt, Sahibzada Anis, sagte, der Attentäter habe sich am Tor des Gebäudekomplexes in die Luft gesprengt, als Polizisten ihn durchsuchen wollten. Unter den Toten seien drei Polizisten.

Peshawar ist in den vergangenen Wochen von zahlreichen tödlichen Anschlägen erschüttert worden. Im nordwestpakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan hatte die Armee vor gut einem Monat eine Großoffensive gegen die Taliban begonnen. Die Aufständischen haben ihre Anschläge seitdem verschärft, mehr als 300 Menschen kamen gewaltsam ums Leben. Bei der Offensive wurden bislang mehr als 540 Aufständische und über 60 Soldaten getötet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser