Ein Toter durch Riesenwellen in Kalifornien

+
Ein Surfer wurde durch eine Welle gegen Felsen geschleudert und starb an den Folgen seiner Verletzungen.

Los Angeles - Ungewöhnlich hohe Wellen in Südkalifornien haben am Freitag ein Menschenleben gefordert. In Newport Beach , südlich von Los Angeles, starb ein Bodysurfer an seinen schweren Verletzungen.

Der Mann war von über sechs Meter hohen Wellen gegen Felsen geschleudert worden, berichtete die “Los Angeles Times“. “Die hohen Wellen sind derzeit unsere größte Sorge“, sagte der Rettungsschwimmer Terry Harvey der Zeitung. Die Wetterbehörde hat eine Warnung für Boote erlassen. Am Wochenende werden an vielen Stränden bis zu vier Meter hohe Wellenkämme erwartet. Grund dafür sind heftige Winde, die von der Südsee-Insel Tahiti die großen Meereswellen an die Westküste der USA herantragen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser