Leiche am Freitag in Haigermoos/Braunau gefunden

Traurige Gewissheit: Vermisster Millionär aus Salzburg ist tot - War es Mord?

+
  • schließen
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
    schließen

Salzburg/Haigermoos - Seit Ende Juli 2016 wird in Salzburg der 63-jährige Dr. Roland K. vermisst. Nun könnte der Fall des Vermissten unmittelbar vor der Aufklärung stehen:

Update 16.15 Uhr:

Wie die Staatsanwaltschaft und die Salzburger Polizei am Nachmittag auf einer Pressekonferenz bestätigten, handelt es sich bei der am Freitagnachmittag gefundenen Leiche tatsächlich um den seit Mitte 2016 vermissten Millionär Roland K. Dies meldet salzburg24.at in einem aktuellen Bericht. Die Ermittlungen seien jedoch noch nicht abgeschlossen.

In derzeit laufenden Befragungen würden sich der in U-Haft sitzende 23-jährige Musiker und der 28-jährige Gastwirt aus Oberösterreich gegenseitig beschuldigen. Offenbar gab der 23-Jährige in einer Befragung an, wo die Polizei die Leiche des Millionärs finden könne. Die Leiche wurde schließlich in einem Schweinestall des Objektes gefunden, genau dort, wo es der 23-jährige Flachgauer beschrieben hätte. Laut Staatsanwalt Voggenberger war die Leiche extrem gut verpackt, so gut, dass sogar die Leichenspürhunde nichts erschnüffeln konnten.

Unbekannt sei derzeit noch die genaue Todesursache; diese müsse durch eine Obduktion geklärt werden. Die gefundene Leiche war stark verwest, eine äußerliche Gewalteinwirkung war nicht feststellbar, so salzburg24.at weiter. Die beiden Beschuldigten würden verdächtigt, Roland K. ermordet zu haben. Fragen zum Hintergrund der Tat, wie zum Beispiel Motiv, etc. wollte die Staatsanwaltschaft nicht beantworten - aus ermittlungstaktischen Gründen und wegen des Opferschutzes.

Vorbericht 11.45 Uhr:

Am Freitagnachmittag wurde bei einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung im oberösterreichischen Haigermoos (Bezirk Braunau) eine Leiche gefunden. In einem ehemaligen Schweinestall, neben einem Gasthaus, waren menschliche Überreste zum Vorschein gekommen. Die Leiche war in Stoff verpackt und lag im Kofferraum eines Autos. 

Schock im 600-Seelen-Dorf

Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte es sich dabei um die Ü berreste des seit Ende Juli abgängigen 63-jährigen Millionärs aus Salzburg handeln. Ein 28-jähriger Tatverdächtiger, der Gastwirt, wurde noch während des Polizeieinsatzes auf dem Gelände festgenommen. 

Das Gasthaus wird laut Medienberichten nur noch im Minimalbetrieb geführt. Am Sonntag hing wie nachrichten.at berichtet, ein Zettel an der Gasthaustür mit dem Hinweis, dass geschlossen sei. Laut dem Anwalt des 28-jährigen Haigermoosers, habe sein Mandant aber nichts mit der Tötung eines Menschen zu tun. 

Gewissheit müsse jetzt eine Obduktion am Montag bringen, sagte Polizeisprecher Michael Rausch gegenüber news.orf.at. Auch die Todesursache ist bislang noch nicht bekannt, der Leichnam dürfte jedoch länger gelegen sein und weist starke Verwesungsspuren auf.

Geschäftsmann seit Monaten vermisst 

Ende Juli 2016 war der 63-jährige Dr. Roland K. als vermisst gemeldet worden. Durch die Handyauswertung wurde festgestellt, dass sich Dr. K. zuletzt mit einem 23-jährigen Mann aus dem Flachgau getroffen hat. Ab diesem Treffen gibt es von Dr. Roland K. kein Lebenszeichen mehr

Der verdächtige 23-jährige Musiker sitzt seitdem wegen Mordverdachts in U-Haft. Am Freitag gab er der Polizei den Hinweis auf den 28-jährigen Gastwirt

jg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser