Touristen in Ägypten entführt

Kairo - Auf der ägyptischen Halbinsel Sinai haben Beduinen erneut Ausländer entführt. Zwei südkoreanische Touristen sowie ihre zwei Reisebegleiter aus Südkorea und Ägypten seien am Freitag von Bewaffneten verschleppt worden.

, teilte ein Sprecher des Außenministeriums in Seoul am Samstag mit. Bei den Kidnappern handle es sich um Beduinen, die anscheinend die Freilassung inhaftierter Stammesangehöriger forderten.

Die drei Südkoreaner und der Ägypter waren den Angaben zufolge in der Nähe des berühmten Katharinenklosters im Süden der Halbinsel unterwegs, als ihr Fahrzeug überfallen wurde. Mit der verschleppten südkoreanischen Reisebegleiterin, die in Kairo wohne, habe das Ministerium in der Nacht zum Samstag Kontakt aufnehmen können.

Anfang Februar war die Entführung zweier Touristinnen aus den USA durch ägyptische Beduinen nach wenigen Stunden beendet worden. Erst wenige Tage zuvor hatten Beduinen im Nord-Sinai 25 Chinesen entführt, um Verwandte aus dem Gefängnis freizupressen. Die chinesischen Arbeiter kamen 15 Stunden später wieder frei.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser