Tragischer Bergunfall im Pinzgau

Wanderer (65) verliert Gleichgewicht und stürzt 150 Meter in den Tod

Saalfelden - Ein 65-jähriger Wanderer ist am Samstagvormittag am Brandkogel in Saalfelden im Pinzgau tödlich verunglückt. Laut Polizei stieg der Mann aus der Steiermark wenige Meter unterhalb des Gipfels auf einen Stein und verlor das Gleichgewicht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Vormittag des 13. Juni 2020 stiegen ein 65-jähriger Steirer und ein 51-jähriger Pinzgauer im Gemeindegebiet von Saalfelden zum Brandlkogel auf. Kurz unterhalb des Gipfels stieg der 65-Jährige auf einen lockeren Stein und verlor das Gleichgewicht. Der Mann stürzte in weiterer Folge rund 150 Meter durch das felsdurchsetzte Grasgelände ab. 

Die Besatzung des Notarzthubschraubers konnte nur mehr den Tod des abgestürzten Bergsteigers feststellen. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare