Tragischer Wanderunfall in der Steiermark

Urlauberin (23) rutscht beim Fotografieren aus und stürzt 150 Meter in die Tiefe - tot

Wanderin zieht sich Schuhe an.
+
Beim Fotografieren rutschte die Frau auf einem steil abfallenden Felsen aus und stürzte 150 Meter in den Tod. (Symbolbild)

Liezen/Steiermark - Eine 23-jährige Urlauberin ist am Dienstag (25. August) beim Wandern im Bezirk Liezen in der Steiermark tödlich verunglückt. 

Ein falscher Schritt löste am Dienstag ein tödliches Unglück aus. Eine 23-Jährige aus Tschechien wanderte gegen 11.45 Uhr mit ihrem 28-jährigen Lebensgefährten und ihren zwei Hunden von der Kaltenbachkehre über die Kaltenbachseen in Richtung Gipfel des Deneck.

Zum Fotografieren stellte sich die Frau auf einen steil abfallenden Felsen, rutschte aus und stürzte 150 Meter in die Tiefe. Ihr Lebensgefährte konnte dabei nur hilflos zusehen. Bei dem Sturz zog sie sich tödliche Verletzungen zu. Eine Notärztin konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen.

Die Leiche der Verunfallten wurde vom Polizeihubschrauber geborgen. Die Staatsanwaltschaft gab den Leichnam zur Beerdigung frei, da es sich um einen Unfall gehandelt hat.

mh/Landespolizeidirektion Steiermark

Kommentare