Trümmerfeld auf B311 bei Zell am See

Bei Crash durch Heckscheibe geschleudert: Junge Männer in Lebensgefahr

+
  • schließen

Weißbach/Zell am See - Bei einem schweren Verkehrsunfall in Weißbach sind am späten Samstagabend elf Menschen verletzt worden, drei davon lebensgefährlich. Ein 41-Jähriger prallte mit seinem Auto gegen einen Van, der aus einer Hofzufahrt auf die Hauptstraße eingebogen war.

Elf Verletzte, drei davon lebensgefährlich - das ist die traurige Bilanz eines schweren Unfall am Samstag (3. August 2019) auf der B311 bei Weißbach. 

Gegen 23.15 Uhr fuhr ein 41-jähriger Einheimischer mit seinem Fahrzeug mit offensichtlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Saalfelden kommend in Fahrtrichtung Lofer. Zur gleichen Zeit bog eine 17-jährige Einheimische mit ihrem Van, in dem sich acht weitere Personen im Alter von 17 bis 23 Jahren befanden, aus einer Hofzufahrt nach links auf die B311 in Fahrtrichtung Saalfelden ein. 

"Kurz nach dem Einbiegemanöver der 17-jährigen Einheimischen kam es zu einer frontalseitlichen Kollision zwischen ihrem Fahrzeug und dem Fahrzeug des 41-jährigen Einheimischen. Durch die Wucht der Kollision wurde der Motorblock des Fahrzeuges der Jugendlichen ca. 70 Meter nach hinten in ein an die B311 angrenzendes Feld geschleudert." So beschreibt die Salzburger Polizei den Unfallhergang.

Zwei junge Männer, die in dem Van saßen, wurden durch den Anprall durch die Heckscheibe des Vans ca. 25 Meter weit zurück auf die B311 geschleudert, wo sie schwerverletzt auf der Fahrbahn liegen blieben. 

Der Van der 17-jährigen Frau blieb nach dem Zusammenprall quer über die B311 stehen, das Fahrzeug des 41-jährigen Lenkers kollidierte mit einem Baum und blieb im Straßenrand liegen. Unmittelbar danach krachte noch ein 71-Jähriger mit seinem Fahrzeug in den quer auf der Straße stehenden Van. Dabei hatten die Unfallbeteiligten noch großes Glück, wie die Polizei weiter berichtet: "Bei diesem Folgeunfall dürfte der 71-jährige Fahrzeuglenker ganz knapp an den auf der Fahrbahn liegenden Verletzten vorbeigefahren und danach gegen das auf der Fahrbahn stehende Fahrzeug der Jugendlichen geprallt sein."

Durch den Unfall wurden insgesamt sechs Personen leicht verletzt, fünf Personen wurden schwer verletzt, bei drei davon besteht laut Einschätzung der Notärzte Lebensgefahr.

Zum Unfall rückten die Freiwilligen Feuerwehren Weißbach und Saalfelden mit neun Fahrzeugen und 43 Mann, sowie das Rote Kreuz mit neun Notärzten, 30 Sanitäter und 10 Fahrzeugen an.

mh/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT