Überlebt! Frau aus dem BGL von Lawine begraben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Fusch/Salzburg - Zwei Skitourengeher wurden von einer Lawine in den Hohen Tauern verschüttet - eine 50-Jährige aus dem Berchtesgadener Land wurde dabei vom Schnee komplett begraben.

Am 17. März 2015, gegen 10 Uhr, machten sich fünf erfahrene Schitourengeher (vier Österreicher und eine Frau aus dem Berchtesgadener Land) von Bad Fusch in Richtung des Klemerbrettkopfes auf. Während des Aufstieges der bereits getrennten Gruppe kam es zu einem Lawinenabgang. Dabei wurden ein 70-jähriger Österreicher und die 50-Jährige, welche sich zirka 200 Meter unterhalb der ersten Gruppe befanden, verschüttet. Der 70-Jährige wurde teilweise, seine Begleiterin komplett verschüttet. Rund 90 Minuten war die Frau aus dem Berchtesgadener Land Heimatzeitung.de zufolge von den Schneemassen begraben, bis Rettung kam.

Der 70-Jährige konnte über Notruf die Rot-Kreuz-Leitstelle verständigen. Am Rettungseinsatz waren 50 Mann der Bergrettung, der Alpinpolizei, der Feuerwehr sowie sämtliche Notarzthubschrauber und Hubschrauber des BMI beteiligt. Die beiden Verschütteten konnte im Zuge des Rettungseinsatzes teils schwer verletzt geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schwarzach und UKH eingeliefert werden. Die drei weiteren Tourengeher im Alter von 50, 75 und 78 Jahren wurden unverletzt von Alpinpolizisten ins Tal begleitet.

xe/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser