Unbewohnte Insel bekommt öffentliches Klo

Handa - Die schottische Regierung lässt auf einer unbewohnten Insel eine öffentliche Toilette für umgerechnet rund 60.000 Euro bauen. Das ist jedoch nicht die einzige Kuriosität dieses stillen Örtchens.

Die Insel Handa bekommt das wohl teuerste Klo mit dem wahrscheinlich besten Ausblick. Besonderer Vorteil: Das stille Örtchen muss nur alle zwei Jahre gereinigt werden.

Die Insel ist für ihre Vögel berühmt. Jedes Jahr lockt das Eiland über 6.000 Ornitologen und Naturliebhaber an, die sich an der Artenvielfalt erfreuen. Bisher mussten sich die Besucher der Insel, die keine festen Einwohner hat, für ihr Geschäft irgenwo in die Büsche schlagen.

Toilette wird nur alle zwei Jahre gereinigt

Jetzt bekommen sie eine öffentliche Toilette - für umgerechnet rund 60.000 Euro. Das stille Örtchen ist unter anderem deshalb so teuer, weil es über zwei Meter tief im Boden verankert werden muss. Der Grund: Die heftigen Stürme würden eine einfachere Installation einfach wegwehen.

Besonders stolz ist man in Schottland auf die Umweltfreundlichkeit des Klos: Das Dach ist aus Torf und da es auf der Insel keinen Strom gibt, müssen die Besucher statt die Spülung zu drücken, Sägespäne streuen. Durch die Kompostierung müsse das stille Örtchen auch nur alle zwei Jahre gereinigt werden, berichtet das Onlineportal krone.at.

Naturliebhaber dürften sich nicht nur an der Umweltfreundlichkeit sondern auch am Ausblick erfreuen. Von der Toilette aus überblickt man die Berge und den Strand.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser