Tragisches Unglück an der österreichischen Grenze

Skitourengeherin am Sonntagshorn gestürzt und gegen Baum geprallt - tot

+
Rund 50 Einsatzkräfte waren an der Suche nach der vermissten Frau beteiligt. 
  • schließen

Unken - Ein tragischer Unfall ereignete sich am Sonntag im Heutal am Sonntagshorn. Eine 61-jährige Frau wurde auf etwa 1.300 Metern Seehöhe tot aufgefunden. 

Update, 18.17 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Die Suchaktion nach einer abgängigen 61-jährigen Schitourengeherin wurde am 25. Februar, um 6.30 Uhr, fortgesetzt. Dabei waren die Bergrettungen Unken, Lofer, Saalfelden und Leogang mit gesamt 40 Mann sowie acht Hundeführer im Einsatz. Die Suchaktion wurde durch zwei Polizeihubschrauber unterstützt. 

Um 15.15 Uhr konnte die Abgängige schließlich unterhalb der Hochalm auf etwa 1.300 Metern Seehöhe tot aufgefunden werden. Bei der Abfahrt dürfte sie gestürzt und gegen einen Baum geprallt sein. Die Bergung der Verstorbenen erfolgte durch einen Polizeihubschrauber. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Erstmeldung:

Am Nachmittag des 24. Februar wurde eine Skitourengeherin im Heutal am Sonntagshorn als vermisst gemeldet. 

Rund 50 Einsatzkräfte suchten am Montag im Hochalpinen Gelände des Sonntagshornes erneut nach der Frau. Auch zwei Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Am Montagnachmittag wurde die Frau dann tot aufgefunden. Laut ersten Information handelt es sich bei dem Opfer um eine 61-Jährige aus Unken. Details zum Unfallhergang soll in Kürze eine Pressemitteilung der Landespolizeidirektion Salzburg liefern. 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT