Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Rettungshubschrauber bei Baustellenunfall im Landkreis Landshut

Suchhunde angefordert: Offenbar Bauarbeiter nach Einsturz von 100 Meter langer Betondecke vermisst

Suchhunde angefordert: Offenbar Bauarbeiter nach Einsturz von 100 Meter langer Betondecke vermisst

Landgericht Hannover

Hohe Gefängnisstrafe für Mutter von Babys im Koffer

Der Koffer, in dem ein totes und ein lebendes Baby gefunden wurden, im Landgericht in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte
+
Der Koffer, in dem ein totes und ein lebendes Baby gefunden wurden, im Landgericht in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover (dpa) - Weil sie ihr neugeborenes Baby in einen Koffer zum Skelett ihres ersten Kindes gelegt hat, ist eine 22-Jährige zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Hannover sprach die Mutter wegen versuchten Totschlags schuldig.

Sie hatte den Säugling nach der heimlichen Geburt in verschmutzte Tücher gewickelt und in den vollen Koffer gelegt. Ihr Freund entdeckte das wimmernde Kind drei Tage später in der Abstellkammer der gemeinsamen Wohnung in Hannover. Die 22-Jährige hatte Reue gezeigt, aber eine Tötungsabsicht bestritten. Mit dem Urteil ging das Gericht über das Plädoyer der Anklage hinaus, die fünf Jahre Haft gefordert hatte.

Kommentare