US-Marine vereitelt Piratenüberfall

+
Kriegsschiffe der US-Marine haben ein Handelsschiff im Golf von Oman vor einem Piraten-Überfall bewahrt.

Washington - Die US-Marine hat im Golf von Oman einen Piraten-Angriff auf ein Handelsschiff vereitelt und die Boote der Seeräuber zerbombt. Die Navy griff ein, als die Gangster den Frachter gerade entern wollten.

Der US-Kreuzer “Bunker Hill“ und der Zerstörer “Momsen“ seien von der Besatzung des panamesischen Schiffes zur Hilfe gerufen worden, teilte die US-Navy am Freitag in Bahrain mit. Als die Kriegsschiffe den Überfallort erreichten, hätten die Piraten bereits von zwei Booten aus Leitern an das Handelsschiff angelehnt, um es zu entern. Die US-Marinesoldaten hätten sie jedoch vertreiben können.

Die US-Kriegsschiffe verfolgten daraufhin die Seeräuber und machten ihr größeres Mutterschiff ausfindig, von dem aus diese im Arabischen Meer operieren. Wie in internationalem Recht vorgesehen habe die Navy die leeren Piratenboote im Schlepptau des Mutterschiffes zerstört, damit diese nicht für weitere Überfälle eingesetzt werden könnten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser