Nutzer auf der ganzen Welt betroffen

Gmail, Youtube, Docs: Großstörung legt Google-Dienste lahm - Ursache bisher nicht bekannt

Google
+
Google

USA - Eine massive Störung legte am Montagmittag verschiedene Google-Dienste lahm, die Ursache für die Ausfälle ist aktuell nicht bekannt.

Update, 15.16 Uhr - Ursache des Ausfalls zunächst nicht bekannt

Diverse Dienste von Google sind am Montag von einer weitreichenden Störung lahmgelegt worden. Unter anderem funktionierten zeitweise die Videoplattform Youtube, der E-Mail-Dienst GMail und die Bürosoftware Google Docs für zahlreiche Nutzer nicht. Auch der Videokonferenz-Service Google Meet fiel aus. Nach rund einer Dreiviertelstunde erwachten die Dienste nach und nach zum Leben.

Die Ursache des Ausfalls wurde zunächst nicht bekannt. Von Google hieß es zunächst lediglich, es laufe eine Untersuchung. Der Ausfall zeigte zugleich schnell die Abhängigkeit vieler Bereiche und anderer Anbieter von Google-Diensten. Apps, die auf Google-Logins setzen, hatten auch Probleme. Smarthome-Anwendungen wie zum Beispiel Sicherheitskameras und Türklingeln der hauseigenen Marke Nest fielen aus. Die Arbeit von Firmen und Bildungseinrichtungen, die auf Google für ihre Bürosoftware und Konferenzen setzen, war gestört.

In der Vergangenheit gab es bereits einige - meist sehr kurzfristige - Störungen bei Google-Diensten durch technische Probleme. Zuletzt waren Ende September wegen eines Server-Ausfalls die vielgenutzten Cloud-Angebote des Konzerns betroffen gewesen. Eine Störung auf so breiter Front ist aber eher ungewöhnlich.

Erstmeldung, 13.38 Uhr

Wie die dpa berichtet, liegen derzeit diverse Google-Dienste wegen einer weitreichenden Störung lahm. Unter anderem funktionieren zeitweise die Videoplattform YouTube, der E-Mail-Dienst Gmail und die Bürosoftware Google Docs für zahlreiche Nutzer nicht. Das Ausmaß des Ausfalls ist noch unklar, bei vielen Nutzern gelingt aber schon der Log-In in die Dienste nicht mehr.

Auch Google Maps soll betroffen sein. Alleine für YouTube sollen laut Focus schon über 55.000 Störungsmeldungen eingegangen sein.

In der Vergangenheit gab es bereits einige kurzfristige Störungen bei Google-Diensten durch technische Probleme. Zuletzt waren Ende September wegen eines Server-Ausfalls die vielgenutzten Cloud-Angebote des Konzerns betroffen gewesen.

jv/dpa

Kommentare