UN verhängt Sanktionen gegen Libyen

+

New York - Nur 24 Stunden nach den USA haben auch die Vereinten Nationen Sanktionen gegen das libysche Regime verhängt. Sie stellten die Weichen für einen Prozess gegen den Clan des Machthabers Muammar al-Gaddafi.

Die Strafmaßnahmen beinhalten ein Waffenembargo, Reiseverbote und das Einfrieren der Guthaben von Gaddafi und einiger seiner Gefolgsleute. Außerdem solle geprüft werden, ob es sich bei der Gewalt in Libyen um Verbrechen gegen die Menschlichkeit handele. Der Sicherheitsrat nahm die Resolution gegen die libysche Regierung einstimmig an. Auch China votierte dafür, das wegen der möglichen Anklage der libyschen Führung beim internationalen Strafgerichtshof lange gezögert hatte.

133 Ausländer aus Libyen evakuiert

Augenzeugen: Gaddafi lässt Zivilisten bewaffnen

USA: Sanktionen gegen Libyen

Der Vertreter Libyens, der sich schon vor Tagen von Gaddafi losgesagt hatte, rief die libysche Armee zum Widerstand gegen Gaddafi auf. Nach weniger als zwei Verhandlungstagen gelten ab jetzt die verhängten Sanktionen.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser