230 Verletzte durch Feuerwerkskörper

+
Das Feuerwerk vor der Kulisse der Oper von Sydney ist seit Jahren als eines der imposantesten zum Jahreswechsel bekannt.

Manila/Sydney - Böller und Raketen haben am Silvesterabend mindestens 230 Menschen auf den Philippinen zum Teil schwere Verletzungen zugefügt.

In der im Norden gelegenen Stadt Muñoz kam ein Mann bei einem Brand ums Leben, der 25 Ladenstände für den Verkauf von Feuerwerkskörpern erfasste. “Wir sind auf das Schlimmste vorbereitet“, sagte Gesundheitsminister Francisco Duque.

Mehr als 50 Kliniken seien spezial auf die Behandlung von Brandverletzungen vorbereitet. Viele Philippiner glauben unter dem Einfluss chinesischer Tradition, dass eine besonders laute Neujahrsfeier Unglück und Böses vertreibt. Vor einem Jahr wurden in der Silvesternacht 737 Menschen verletzt, eine Frau kam ums Leben.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser