Dreister Vorfall in Kanada

Mann verliert Führerschein vor Gericht - Danach steigt er einfach in sein Auto und fährt los

  • schließen

Orangeville (Kanada) - Nur wenige Minuten nachdem er seinen Führerschein vor Gericht verlor , setzte sich ein 35-Jähriger gleich wieder in sein Auto und fuhr los.

Ein 35-jähriger Kanadier aus Mississauga war offenbar völlig unbeeindruckt von dem Urteil, das ein Gericht gegen ihn ausgesprochen hatte.

Der Mann wurde wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt, soweit nichts ungewöhnliches. Ein Jahr lang wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen. Doch nur wenige Minuten nach seiner Verurteilung, spazierte der Mann aus dem Gerichtsgebäude zu seinem Auto - und fuhr einfach los, als wäre nichts gewesen.

Blöd nur, dass ein Polizist den Alkoholsünder dabei beobachtete. Nur wenige Minuten nach seiner Verurteilung wurde der Mann wieder angehalten und sein Auto beschlagnahmt.

Sein nächster Gerichtstermin steht damit auch schon fest: Am 30. September hat der Mann einen Gerichtstermin wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis".

bcs

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT