Indonesien

Vier Tote und ein Vermisster nach Fährunglück bei Bali

+
Rettungshelfer bergen Leichen aus dem Wrack der gesunkenen Fähre bei Bali. 

Jakarta - In einer Meerenge ist das Schiff am Freitag gesunken. Auch eine Mutter und ein Kind fanden sich unter den im Wrack geborgenen Toten.

Bei einem Fährunglück nahe der Insel Bali sind vier Menschen umgekommen. Eine weitere Person werde noch vermisst, wie die Behörden am Samstag mitteilten. Mindestens 71 weitere Menschen konnten in Sicherheit gebracht werden, sagte der Chef des Rettungsdienstes in Ostjava, Johan Saptadi.

Die Fähre war am Freitag in der Bali-Straße, einer Meerenge zwischen Bali und Java, gesunken. Laut Angaben des Rettungsdienstes befanden sich eine Mutter und ihr Kleinkind unter den aus dem Wrack geborgenen Toten. „Sie hielt ihr Kind noch in ihren Armen als sie gefunden wurde“, sagte Johan Saptadi.

Die Revalia II hatte auf dem Weg von Gilimanuk auf Bali nach Ketapang in Ostjava leck geschlagen. Auf der Fähre befanden sich laut Rettungsdienst sowohl Passagiere als auch Großfahrzeuge.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser