Tragisches Unglück in der Steiermark

Frau (66) klemmt sich Hand ein - Stunden später finden Verwandte ihre Leiche

  • schließen

Voitsberg/Steiermark - Eine 66-jährige Putzfrau musste in der Nacht auf Dienstag in der Weststeiermark auf grausame Weise sterben.

Sie hatte ihre Arbeit gerade beendet und wollte sich auf den Heimweg machen, als sie beim Verlassen des Firmengeländes mit einer Hand zwischen den Gitterstäben des Zufahrtstores steckenblieb, berichtet salzburg24.at. Das Tor hatte sich nicht - wie üblich - von alleine geöffnet, weswegen die Frau wohl versucht habe, es manuell mit einem Zentralschlüssel von der Außenseite aus aufzumachen. Als sich das Tor dann in Bewegung setzte, habe sie ihre Hand nicht mehr durch die Stäbe zurückziehen können und sich den Ellbogen gebrochen.

Stunden später hätten besorgte Verwandte die Leiche der Frau an Ort und Stelle aufgefunden. Wie salzburg24.at weiter schreibt, dürfte die Frau letztlich erfroren sein.

Rubriklistenbild: © LPD Tirol/Gruber Bernhard

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser