Washington: Junis' Tod ist Prüfung für libysche Rebellen

+
Der getötete Oberkommandierenden der libyschen Oppositionsstreitkräfte, Abdel Fattah Junis (Archivbild).

Washington - Das US-Außenministerium hat den Tod des Oberkommandierenden der libyschen Rebellen, Abdel Fattah Junis, als eine weitere Prüfung für die Widerstandsbewegung gegen den libyschen Machthaber Muammar al Gaddafi bezeichnet.

Außenamtssprecher Mark Toner sagte, es sei wichtig, dass der Nationale Übergangsrat transparent arbeite, um die Einheit des libyschen Volks nicht zu gefährden.

Die Rebellen hätten Junis' militärische Expertise und seine Führungskraft verloren. Aber das letztendliche Ziel bleibe dasselbe: Gaddafi zu vertreiben, sagte Toner. US-Diplomaten vor Ort bemühten sich darum herauszufinden, was passiert sei.

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser