Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 4. Mai in Wattens bei Innsbruck

Hat was gegen Polizisten - Frau (41) mischt sich bei Kontrolle ein, beleidigt und verletzt Polizisten

Eine Frau mischte sich bei einer Polizeikontrolle ein, beleidigte die Beamten, verletzte diese und wurde schließlich festgenommen. Zuvor wurde sie bei einer Corona-Demo verwarnt.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Wattens - Am Dienstag (4. Mai) gegen 9.50 Uhr mischte sich eine 41-jährige Österreicherin in Wattens in eine Amtshandlung einer Polizeistreife ein und beleidigte die Beamten. Da sie der Aufforderung, den Ort der Amtshandlung zu verlassen und ihr Verhalten einzustellen, nicht nachkam, musste schließlich die Festnahme gegen die Frau ausgesprochen werden.

Bei der Festnahme widersetzte sie sich dermaßen, dass sie selber sowie eine Beamtin und ein Beamter leicht verletzt wurden. Die Frau, die nach ihrer Einvernahme auf der Polizeiinspektion Wattens auf freiem Fuß angezeigt wird, gab als Motiv an, dass sie wegen einer zuvor erhaltenen Strafverfügung wegen einer Ordnungsstörung bei einer Corona-Demo in Innsbruck aufgebracht gewesen sei und sie eine Abneigung gegen Polizisten in Uniform mit Maske und Pistole habe. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wattens

Rubriklistenbild: © Bodo Marks

Kommentare