Wellington investiert Millionen

„Hobbit“-Premiere: Stadt will sich umbenennen

+
Für die Premiere des ersten Teils der "Hobbit"-Trilogie will sich Wellington umbennen.

Wellington - Die neuseeländische Hauptstadt Wellington will sich für die Weltpremiere des ersten Films der „Hobbit“-Trilogie im November umbenennen.

Drei Wochen lang soll die Stadt den Namen „Die Mitte von Mittelerde“ tragen, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Unter anderem sollen sich an der Aktion die Post sowie mehrere örtliche Zeitungen und Behörden beteiligen. Mittelerde ist die von Autor J.R.R. Tolkien geschaffene Fantasiewelt, in der „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ spielen.

Wellington werde für die Premiere von „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ am 28. November 1,1 Millionen neuseeländische Dollar (690.000 Euro) ausgeben, sagte Bürgermeisterin Celia Wade-Brown. Außerdem soll es Ausstellungen mit Hobbit-Kunstwerken und ein Festival für Kunsthandwerk geben.

Der Film ist das erste von drei Prequels zur „Herr der Ringe“-Trilogie unter der Regie von Peter Jackson, der in Wellington lebt. Sowohl „Der Hobbit“ als auch „Der Herr der Ringe“ wurden in Neuseeland gedreht.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser