Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prognose

Wetterberuhigung nur von kurzer Dauer - Montag neue Gewitter

Blau-weißer Himmel über München
+
Wolken und ein kleines Stück blauer Himmel über München.

Metereologen erwarten für das Wochenende viel Sonnenschein und angenehme sommerlich Temperaturen in Deutschaland. Danach wird ein neuer Schwall schwülheißer Mittelmeerluft erwartet.

Offenbach - Die zum Wochenende erwartete Wetterberuhigung ist nur von kurzer Dauer. Denn mit Beginn der neuen Woche strömt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wieder ein neuer Schwall schwülheißer Mittelmeerluft nach Deutschland.

Die Folge: Vor allem dem Süden und Südwesten drohen erneut heftige Gewitter und Unwetter. Im übrigen Deutschland steht zumindest am Sonntag noch „bei viel Sonnenschein und sehr warmer Luft einem Freibadbesuch nichts im Wege“, wie ein DWD-Meteorologe am Freitag in Offenbach sagte.

Für den Samstag sagte der DWD kaum Gewitter voraus. Schauer gibt es demnach bestenfalls im östlichen Mittelgebirgsraum und im Nordwesten. „Die Sonne lacht neben lockeren Wolken längere Zeit vom Himmel und erwärmt die Luft auf angenehm sommerliche Temperaturen“, sagte der Wetterkundler. Die Höchsttemperaturen sollen zwischen 20 Grad an der Nordsee und 27 Grad am Oberrhein liegen.

Am Sonntag fällt der Luftdruck und spätestens in der Nacht zum Montag gibt es in der Westhälfte die nächsten Schauer, die sich in der Folge vom Süden und Westen bis zur Mitte Deutschlands ausdehnen. Dabei bleibt es sommerlich warm. dpa

Kommentare