Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wettervorhersage

Die Woche startet meist trocken und sonnig

Sonniges Celle: Eine Frau entspannt sich im Französischen Garten. Foto: Peter Steffen/dpa
+
Sonniges Celle: Eine Frau entspannt sich im Französischen Garten. Foto: Peter Steffen/dpa

Offenbach (dpa) - Die neue Woche beginnt vielerorts in Deutschland mit Sonnenschein. So wird es am Montag nach teils zögernder Nebelauflösung überwiegend heiter. Es bleibt trocken. Im Norden ist es allerdings auch wolkig oder stark bewölkt.

Die Höchstwerte liegen im Süden meist nur knapp über 0 Grad, sonst zwischen 3 und 8 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Im Wochenverlauf wird es mancherorts sehr kalt mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Für die Nacht zum Dienstag erwarten die Meteorologen dicke Wolken in Küstennähe. Sonst zeigt sich der Himmel vielfach klar. Vor allem in Flussnähe komme aber teils dichter Nebel oder Hochnebel auf. Die Temperaturen können im äußersten Süden und im östlichen Bergland auf bis zu minus 10 Grad fallen. Tagsüber zeigt sich verbreitet die Sonne nachdem sich der morgendliche Nebel verzogen hat. Nur im Norden sorgt starke Bewölkung für trübes Wetter. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 0 Grad an der Donau und 8 Grad an den Küsten.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es meist trocken. Auch am Tag bleibt es verbreitet niederschlagsfrei in der Republik. Allerdings ziehen vielerorts Wolken auf. Temperaturen liegen südlich der Mittelgebirge bei minus 1 bis 4 Grad. Im Norden und Nordosten herrschen bei mäßigem Nordwestwind 5 bis 8 Grad, heißt es vom DWD.

Deutscher Wetterdienst

Kommentare