Räumung der Wall Street - zum Saubermachen

+
Demonstranten auf der Wall Street

New York - Die Wall Street soll saubergemacht werden. Deshalb hat die Stadt New York die Räumung eines Platzes angekündigt, der seit Wochen von Demonstranten besetzt wird. Die erhalten aber prominente Unterstützung.

Die New Yorker Stadtverwaltung hat für den kommenden Freitag die Räumung eines Platzes angekündigt, auf dem seit Wochen Anhänger der Protestbewegung Occupy Wall Street (Besetzt die Wall Street) kampieren. Der Besitzer des Zuccotti-Parks im Stadtteil Manhattan, die Immobilienfirma Brookfield Properties, will das Areal säubern lassen und hat die Polizei gebeten, den Platz zu räumen.

Am Mittwoch sprach Bürgermeister Michael Bloomberg mit den Demonstranten und erklärte, sie hätten ein Recht auf freie Meinungsäußerung. Sie müssten den Park für die Dauer der Reinigung verlassen, könnten später aber wieder zurückkehren, sagte der stellvertretende Bürgermeister Cas Holloway.

Demo auf Brooklyn Bridge: 700 Festnahmen

Demo auf Brooklyn Bridge: 700 Festnahmen

Die Bewegung Occupy Wall Street (Besetzt die Wall Street) in New York kann sich unterdessen der breiten Unterstützung durch zahlreiche US-Stars erfreuen. Dabei reicht die Liste vom Musiker Kanye West bis zur Schauspielerin Roseanne Barr. Die im vergangenen Monat entstandene Bewegung erhielt zudem Besuche von Russell Simmons, Susan Sarandon, Mark Ruffalo und anderen. Aber auch der Dokumentarfilmer Michael Moore und der Schauspieler Tim Robbins schauten bei den Demonstranten vorbei. Die Beteiligung der Künstler legt nahe, dass es eine breite Unterstützung für die Bewegung im Kulturbereich gibt. Occupy Wall Street richtet sich gegen die Macht der Banken.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser