Cobra in Zell am See fahndet nach Täter

Pinzgauerin (20) erschossen: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

  • schließen

Zell am See - Eine 20-jährige Pinzgauerin ist Samstagabend in einem Mehrparteienhaus in Zell am See (Pinzgau) von einem Unbekannten angeschossen worden und verstarb noch am Tatort. Nun fahndet die Polizei fieberhaft nach dem Täter.

Update, 16.25 Uhr: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Die Obduktion des Leichnams fand am 22. Oktober 2018 statt. Momentan laufen die Ermittlungen beim Landeskriminalamt Salzburg weiter in alle Richtungen. Eine Tatwaffe konnte bis dato noch nicht aufgefunden werden

Im Zuge der bereits umfangreichen Erhebungen konnte eine mögliche Täterbeschreibung eruiert werden: jüngerer männliche Person, schlanke Statur, zirka 170 cm groß, dunkel bekleidet mit einer Kapuze über den Kopf.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Update, 9.35 Uhr: 20-Jährige offenbar wichtige Zeugin in Prozess

Im Fall der schrecklichen Bluttat in Zell am See gibt es laut krone.at nun eine heiße Spur für die Ermittler: Dem Bericht zufolge sollte die junge Frau demnächst offenbar als Kronzeugin in einem Drogen-Prozess aussagen und beruft sich dabei auf Informationen aus Ermittler-Kreisen. Gegenüber salzburg24.de konnte Polizeisprecherin Verena Rainer dies nicht bestätigen. Weiterhin berichtet krone.at, dass ins Visier der Polizei ein Mann gerückt sei, der in die Suchtgiftszene verstrickt ist. Er sei nun zur Fahndung ausgeschrieben.

Erstmeldung

Eine 20-jährige Pinzgauerin wurde am Abend des 20. Oktober 2018, durch bislang unbekannten Täter, in einem Mehrparteienhaus in Zell am See, angeschossen und verstarb noch vor Ort. Offenbar wurde sogar mehrfach auf die junge Frau geschossen und im Oberkörper getroffen, so ein Polizeisprecher auf Nachfrage von salzburg24.at.

Keine Hinweise auf Täter in Zell am See

Die Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem Täter ein und führte eine Tatortsicherung durch. Das Einsatzkommande Cobra, Landeskriminalamt sowie Polizeihundeführer wurden beigezogen. Im Bereich des Tatorts wurden von der Polizei Patronenhülsen sowie Projektile aufgefunden und sichergestellt. Eine Durchsuchung des Mehrparteienhauses nach dem Täter verlief negativ. 

“Hausbewohner haben Hilfeschreie gehört und die Frau dann blutüberströmt im Stiegenhaus aufgefunden", so Polizeisprecherin Verena Rainer zur APA. Um 21.30 Uhr ging dann der Notruf bei der Polizei ein. Ob es sich um eine Beziehungstat handelt, konnte die Polizei Sonntagmittag noch nicht sagen. “Wir prüfen das persönliche Umfeld der Getöteten. Es gibt noch keine Hinweise auf das Motiv,” sagte Rainer.

Obduktion angeordnet

Eine Obduktion wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet. Derzeit laufen die Ermittlungen, sowie die Fahndung nach dem Täter. Befragungen werden durchgeführt. Hintergründe zur Tat sind noch nicht bekannt.

mh/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT