Zwei Tage nach Schiffskollision

Schon 52 Leichen geborgen

+
Gut zwei Tage nach dem schweren Fährunglück vor den Philippinen ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Polizei und Armee bargen bis Montag 52 Leichen.

Manila - Gut zwei Tage nach dem schweren Fährunglück vor den Philippinen ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Polizei und Armee bargen bis Montag 52 Leichen.

Das berichtete die Küstenwache. 68 Menschen würden noch vermisst. Die Fähre „MV St Thomas Aquinas“ war am Freitagabend vor Cebu in den Zentralphilippinen mit dem Frachter „MV Sulpicio Express 7“ zusammengestoßen und gesunken. 750 Menschen wurden gerettet. Die 38 Mann auf dem Frachter überlebten. Das Wrack mit einer Kapazität für mehr als 1000 Passagiere lag in 45 Metern Tiefe auf dem Meeresboden. Die Behörden machten zur Unfallursache noch keine Angaben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser