Zyklon Mick wütet über Fidschi-Inseln

Wellington - Der erste schwere Wirbelsturm der Sommersaison auf der Südhalbkugel hat die Fidschi-Inseln getroffen. Zyklon “Mick“ wirbelte mit 150 Kilometern in der Stunde über die Inseln

Das berichtete die Zeitung “Fiji Times“ auf ihrer Webseite. In der zweitgrößten Stadt Lautoka fiel der Strom aus. Heftige Regenfälle überschwemmten die Straßen. Die Behörden riefen Einwohner auf, sich in höher gelegenen Regionen in Sicherheit zu bringen.

Touristen wurde geraten, in den Hotels zu bleiben und abzuwarten, dass das Auge des Sturms vorüberzieht. Die meisten der 20.000 Beamten wurden nach Hause geschickt. Nur das Notpersonal blieb im Einsatz. Der Zyklon sollte in der Nacht die Hauptstadt Suva erreichen, teilte die Meteorologiebehörde mit.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser