Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Astronomischer Herbstbeginn

Nächtliche Sternenpracht: Jupiter und seine Monde kommen der Erde besonders nah

Planet Jupiter
+
Der Planet Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem.

Der Sommer verabschiedet sich, die Tage werden dadurch nach und nach immer kürzer und die Nächte länger. Ideale Bedingungen also auch für Berufstätige den Sternhimmel wieder zu beobachten. Zum Beispiel den größten Planeten unseres Sonnensystems und seine Monde.

Besonders hell leuchtet uns auch diesen Monat der Planet Jupiter entgegen. Ein schönes Objekt - mit einem Fernglas lassen sich seine vier hellsten Monde schon sehr einfach beobachten. Diese werden auch Galileische Monde (Io, Europa, Ganymed und Kallisto) genannt, nach seinem Entdecker dem Astronom Galileo Galilei, der sie das erstmals 1610 mit seinem selbstgebauten Teleskop beobachtete. Bei Jupiter handelt es sich zeitgleich um den größten Planeten in unserem Sonnensystem.

Der Sternenhimmel im September

Ein Objekt fürs freie Auge, leichter aber mit einem Fernglas zu erblicken, sind die Sternbilder Pfeil und Fuchs. Diese sollten wir uns am immer mehr untergehenden Sommersternenhimmel nicht entgehen lassen.

Fokus auf den Sternenbildern Pfeil und Fuchs.

Dabei handelt es sich um einen sogenannten Asterismus, also eine Gruppe von Sternen, die eine Figur darstellen. Dieses Objekt wurde katalogisiert mit dem Namen Collinder 399. Zu sehen ist dabei eine Sternenansammlung, die die Form eines Kleiderbügels aufweist.

Aufsuchkarte für den Kleiderbügel.

Mond- und Sonnenaufgangs- und untergangszeiten für Rosenheim:

  • Mond 1.9.:
    Aufgang 12:02 Uhr beleuchtet zu 27,4 % zunehmend, Monduntergang um 22:01 Uhr         
    Mond 15.9.:          
    Untergang 12:37 Uhr beleuchtet zu 76,1 % abnehmend, Mondaufgang um 21:39 Uhr         
    Mond 30.9.:          
    Aufgang 12:31 Uhr beleuchtet zu 24,2 % zunehmend, Monduntergang um 21:01 Uhr 
    (3.9. zunehmender Halbmond / 10. 9. Vollmond / 17.9. abnehmender Halbmond / 25.9. Neumond)
  • Sonne 1.9.:
    Aufgang 6:29 Uhr, Sonnenuntergang um 19:52 Uhr
    Sonne 15.9.:
    Aufgang 6:48 Uhr, Sonnenuntergang um 19:24 Uhr
    Sonne 30.9.:
    Aufgang 7:08 Uhr, Sonnenuntergang um 18:53 Uhr

Am 23. September sind Tag und Nacht gleich lang, dies wird Äquinoktium genannt. Die Sonne steht zu diesem Zeitpunkt senkrecht über dem Erdäquator. Diesen Schnittpunkt von Ekliptik und Himmelsäquator nennt man auch Herbstpunkt, da er den astronomischen Herbstbeginn markiert.

Wie immer wünschen wir euch, viel Freude beim Beobachten!

Markus Dorfberger

Unsere Sternenexperten:

Alles über den aktuellen Sternenhimmel, astronomische Beobachtungen oder den derzeitigen Mondstand erfahrt Ihr bei den Astronomie-Experten der Sternwarte in Laufen, sowie bei www.der-himmel-im-suedosten.de, viele Infos findet Ihr auch auf www.facebook.com/derHimmelimSuedosten

Ihr habt etwas Außergewöhnliches am Himmel entdeckt? Schickt uns Eure Beobachtungen an leserbriefe@ovb24.de, unsere Experten beantworten Eure Fragen.

Kommentare