Selena Gomez oder Lady Gaga

Autoimmunkrankheit Lupus trifft meist Frauen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Informationsbroschüre der Lupus erythematodes Selbsthilfegemeinschaft e.V.. Foto: Marijan Murat

Selena Gomez, Lady Gaga und Toni Braxton haben neben der Musik noch eine Gemeinsamkeit: Sie leiden an der Autoimmunkrankheit Lupus. Dass sie sich dazu bekennen, macht auch Erkrankten hierzulande Mut.

Stuttgart (dpa) - In diesem Sommer erreichte die Fans von Selena Gomez eine erschreckende Nachricht: Sie müsse eine Auszeit nehmen und Konzerte absagen, erklärte der Popstar.

Grund ist eine Krankheit, die vor allem bei jungen Frauen ausbricht: Lupus. Wenn sie festgestellt wird, sind Betroffene meist zwischen 15 und 30 Jahre alt. Auch die Sängerinnen Lady Gaga und Toni Braxton haben sich zu der Krankheit bekannt. "Ich hoffe, anderen damit Mut zu machen, sich zu offenbaren", sagte Gomez (24) damals.

Deutschlandweit sind nach Angaben der Berliner Charité rund 20 000 Menschen erkrankt. 90 Prozent davon sind Frauen. Die Beschwerden beim Lupus erythematodes - so lautet der volle Name der Erkrankung - können je nach Verlauf sehr unterschiedlich sein. Sie reichen von einer Rötung im Gesicht über Gelenkschmerzen bis hin zum Schlaganfall.

"Im Prinzip kann das durch die ganze Medizin gehen", sagt der Rheumatologe Falk Hiepe, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Lupus-Forschung. Hintergrund: Lupus ist eine Autoimmunkrankheit. Das heißt, das Immunsystem ist fehlreguliert und wendet sich gegen gesunde, körpereigene Zellen. Gomez hat wegen der Krankheit eigenen Angaben zufolge bereits eine Chemotherapie hinter sich.

In der Vergangenheit habe die Diagnose wegen der Vielfalt der Symptome lange gedauert - manchmal über Jahre, sagt Hiepe. Inzwischen werde Lupus in der Regel innerhalb von Monaten erkannt.

Ines Ladig war 21 Jahre alt, als sie von ihrer Erkrankung erfuhr. "Mir tat alles weh. Ich konnte mich nicht mehr selbst anziehen", erinnert sich die 36-Jährige aus dem baden-württembergischen Sulzfeld. Ihr Arzt habe den Lupus nicht erkannt. Erst als sie sich selbst ins Krankenhaus einlieferte, bekam sie Gewissheit - nach drei Wochen.

Heute, 15 Jahre später, hat auch sie eine Chemotherapie hinter sich, um das Immunsystem auszuschalten. "Es wird ständig unterdrückt, damit ich mich nicht selbst vernichte", erklärt sie. Um Krankheitserregern aus dem Weg zu gehen, vermeide sie etwa Fahrten mit Bus und Bahn weitgehend.

Dass sich inzwischen auch Prominente zu der Krankheit bekennen, findet sie gut. "Es ist eine Hilfe. Selena Gomez zum Beispiel ist ja eine bildhübsche junge Frau, bei der wohl niemand die Krankheit erwartet hätte. Das hilft für das Verständnis", sagt die 36-Jährige. "Dadurch sind die Leute zumindest sensibilisiert."

Sie selbst hat nach der Diagnose ihr BWL-Studium durchgezogen, noch jahrelang gearbeitet. Das geht inzwischen nicht mehr. Auch ihre Lunge ist in Mitleidenschaft gezogen, schon Spaziergänge können zur Qual werden. "Die Ärzte sagen immer, wir haben eine normale Lebenserwartung. Aber die Frage ist: Was für ein Leben ist das?"

Eine Heilung ist Experten zufolge derzeit nicht möglich, wenngleich etwa an einer Stammzelltherapie geforscht werde. Ladig ist inzwischen Mitglied in einer Selbsthilfegruppe, der Lupus erythematodes-Selbsthilfegemeinschaft. Dort hat sie Franziska Schuster getroffen, die ihren richtigen Namen nicht nennen will. Die 23-Jährige kommt aus der Nähe von Stuttgart und steckt mitten im Studium. Sie macht sich Sorgen, ob ein potenzieller Arbeitgeber sie mit Lupus überhaupt einstellen würde.

Das Schwierigste im Moment: "Leistung zu bringen und in Vorlesungen zu sitzen und aufmerksam zu sein, weil man ziemlich schnell müde wird", erklärt die junge Frau. "Die Konzentration ist nicht so da."

Toni Braxton beschreibt ihre Symptome in einem Interview mit der "Huffington Post" so: "Wenn du Lupus hast, fühlt es sich ungefähr so an, als hättest du jeden Tag die Grippe." Sie wolle dann nur noch im Bett liegen. "Am schwierigsten ist es, wenn man auf der Bühne performen muss."

Aber wie kommt es überhaupt zu der Krankheit? "Man braucht eine Veranlagung und dann muss es noch einen Auslöser geben", sagt Hiepe, der auch Leitender Oberarzt an der Berliner Charité ist. "Es gibt einen gewissen Zusammenhang zwischen Rauchen und Lupus. Auch Stress kann die Erkrankung auslösen." In anderen Fällen seien es bestimmte Medikamente - oder auch nur die Sonne.

Warum es vor allem Frauen trifft, ist offen. Ein prominenter männlicher Erkankter ist der Sänger Seal, dessen Narben im Gesicht auf Lupus zurückgehen. Typisch für Lupus ist Hiepe zufolge eigentlich eine Rötung im Gesicht, die an einen Schmetterling erinnert. Ines Ladig hat sie überschminkt.

Interview mit Toni Braxton

Informationen zu Lupus

Lupus erythematodes Selbsthilfegemeinschaft

Zurück zur Übersicht: Wissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser