Smartphones werden immer beliebter

Egham - Knapp jedes dritte im vergangenen Jahr verkaufte Handy war ein Smartphone. Wenig überraschend: Marktführer ist Apple mit seinem Verkaufshit iPhone.

Der Verkauf der Computer-Handys stieg 2011 um 58 Prozent auf 472 Millionen Geräte, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner am Mittwoch berichtete. Apple ist mit seinen iPhone-Modellen der weltgrößte Smartphone-Hersteller mit einem Marktanteil von 19 Prozent im gesamten Jahr und 23,8 Prozent im Schlussquartal.

Als führende Smartphone-Plattform behielt das Google-Betriebssystem Android zum Jahresende im zweiten Quartal in Folge einen Marktanteil von gut 50 Prozent. Apples iOS hielt mit seinen 23,8 Prozent klar den zweiten Platz. Nokias alterndes Symbian-System kam im Schlussquartal 2011 noch auf 11,7 Prozent - ein drastischer Fall von der Spitzenposition mit 32,3 Prozent noch vor einem Jahr. Auch der Blackberry-Anbieter RIM fiel in dieser Zeit deutlich zurück: Der Marktanteil fiel von 14,6 auf 8,8 Prozent.

25 Befehle, die Ihr iPhone jetzt versteht

25 Befehle, die Ihr iPhone jetzt versteht 

Microsofts mobile Windows-Systeme stecken immer noch im Quotentief mit 1,9 Prozent des Smartphone-Marktes. Nokia verkaufte von seinem neuen Windows-Phone-Smartphone Lumia im November und Dezember rund eine Million Geräte. Das war zu wenig, um die Marktanteile zu verschieben.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr nach Gartner-Zahlen 1,8 Milliarden Mobiltelefone verkauft, ein Plus von 11,1 Prozent. Nokia blieb Gesamt-Marktführer mit einem Marktanteil von 23,4 Prozent im vierten Quartal. Allerdings rückt Samsung immer näher und kommt inzwischen auf 19,4 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser