Auf der Jagd nach schwarzen Löchern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Pasadena - Die Wissenschaftler sind jetzt schon aus dem Häuschen. In den USA ist das Weltraumteleskop "NuStar" ins All gestartet. Es soll schwarze Löcher erforschen.

Das Röntgenteleskop "NuStar" in der Umlaufbahn um die Erde (künstlerische Darstellung der NASA). Das neue Röntgenteleskop "NuStar" der NASA ist am Mittwoch (13.06.2012) ins All gestartet. Das Observatorium soll Erkenntnisse über energiereiche Objekte im Weltall liefern.

Spätestens seit der TV-Serie "Raumschiff Enterprise" wissen wir: Schwarze Löcher sind geheimnisvoll und können Sterne verschlingen. Diese TV-Theorie soll jetzt mit weiteren handfesten wissenschaftliche Daten untermauert werden. Deshab schickte die NASA jetzt "NuStar" ins All. Das Röntgen-Teleskop soll "tiefere und schärfere Bilder als jemals zuvor" von dem Phänomen liefern. Die Aufnahmen, so frohlocken die Forscher schon vorab, würden ähnlich grundlegende Einblicke eröffnen "wie mit Galileo, der vor 400 Jahren als erster sichtbares Licht mit seinem neuen Fernrohr fokussiert hat".

"NuStar" kostet rund 131 Millionen Euro und wird circa fünf Jahre auf Mission sein.

(re)

Rubriklistenbild: © NASA/JPL-Caltech/dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser