Experten: Affen-Fossil womöglich „missing link“

Mainz - Ein 47 Millionen Jahre altes Affen-Fossil aus der Grube Messel bei Darmstadt liefert nach Forscheransicht bahnbrechende neue Informationen über die Evolution des Menschen.

Die sehr gut erhaltene Versteinerung sei möglicherweise ein “missing link„, ein bislang fehlendes Verbindungsstück in den Stammbäumen von Affen und Menschen, teilte das ZDF am Dienstag in Mainz mit. Der Sender dokumentiert die Geschichte des Fossils zusammen mit dem englischen Sender BBC und dem US-amerikanischen History-Channel.

Die etwa 20 Zentimeter große Versteinerung zeigt den Affen-Urahn von der Seite; Beine und Gebiss sind ebenso wie Gewebereste und Mageninhalt gut zu erkennen. Das Fossil war bereits vor mehr als 25 Jahren ausgegraben worden und seitdem in Privatbesitz. Einer der Forscher nannte es „Ida“, nach seiner kleinen Tochter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser