Giftzähne bei Riesenechsen entdeckt

Melbourne - Jahrelang rätselten Forscher, wie die seltenen Komodowarane ihre Beute umbringen. Nun ist klar: Die Echsen töten mit Giftzähnen.

Der Biochemiker Brian Fry von der Universität Melbourne in Australien hat entdeckt, wie die größten lebenden Echsen ihre Beute zur Strecke bringen. Die Komodowarane werden oft als archaische Drachenwesen beschrieben. Schließlich ähnelt ihre mit Hornplättchen übersäte Haut und ihre Kopfform den Fabelwesen. Die Echsen können bis zu drei Meter lang werden und sie kommen nur auf einigen Inseln Indonesiens vor.

Bislang dachte man, dass die Tiere ihre Beute mit Bakterien aus ihrer Mundhöhle erlegen. Eine solche Sepsis kann allerdings bis zu drei Tage andauern, ehe sie tödlich wird. Bryan Fry und seine Kollegen untersuchten nun erstmals Kopf und Gebiss der Tiere im Kernspintomografen und fanden die Lösung.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Die Zeit: Tödliches Drachengift

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser