Sternwarte informiert über Kometen

+
Komet ISON wäre in der ersten Advenstwoche mit bloßem Auge am Himmel zu erkennen gewesen, verglühte aber in Sonnennähe.

Rosenheim - Die Sternwarte Rosenheim lädt zum öffentlichen, populärwissenschaftlichen Vortrag „Kometen & Co.: Lebensspender oder Unglücksboten?".

Die Sternwarte Rosenheim lädt zum öffentlichen, populärwissenschaftlichen Vortrag „Kometen & Co.: Lebensspender oder Unglücksboten?" am Donnerstag, den 12. Dezember um 19 Uhr in Hörsaal B 0.23 der Hochschule Rosenheim ein. Der Astrophysiker Dr. Florian Freistetter aus Jena gibt einen Überblick über die wechselhafte Geschichte der Kometen und ihrer Geschwister und zeigt aktuelle Entwicklungen in der Erforschung dieser Himmelskörper auf.

In der Vergangenheit galten Kometen oft als Unglücksboten. Die Wissenschaft heute weiß, dass diese Himmelskörper ein ganz normaler Bestandteil des Sonnensystems sind, sie bei einer Kollision allerdings große Katastrophen anrichten können und dies in der Geschichte der Erde auch mehrmals getan haben. Kometen sind jedoch auch dafür verantwortlich, dass es auf der Erde überhaupt Leben geben kann.

Dr. Florian Freistetter beschäftigt sich als Buchautor und Wissenschaftsblogger u. a. mit der Faszination, die von Asteroiden und Kometen ausgeht und die oft die Fantasie der Menschen anregt: Früher waren es Mythen und Aberglaube, heute ist es die wissenschaftliche Suche nach dem Ursprung des Sonnensystems und dem Beginn des Lebens. Auch Komet ISON, der leider letzte Woche in Sonnennähe verdampfte, wird in seinem Vortrag an der Hochschule nicht fehlen.

Pressemitteilung Sternwarte Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser