UMTS-Tempo bleibt hinter der Werbung zurück

+
UMTS-Verbindungen sind oft nicht so schnell wie in der Werbung angepriesen.

Berlin - Die Übertragungsraten der schnellen Mobilfunknetze erreichen nach einem Test der Zeitschrift “Computerbild“ nur einen Bruchteil der von den Anbietern versprochenen Werte.

Messungen von UMTS-Verbindungen in den fünf Großstädten Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München ergaben je nach Anbieter durchschnittliche Geschwindigkeiten von 0,47 bis 2,44 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

In ihrer Werbung geben Netzbetreiber bis zu 21,6 Mbit/s an. Getestet wurden die Datenraten bei der Nutzung von Mobilfunk-Sticks an einem Notebook. Die Netze der Anbieter T-Mobile, Vodafone, O2 und Base wiesen dabei je nach Stadt ganz unterschiedliche Werte auf.

Die höchste durchschnittliche Datenrate in allen Städten erreichte Vodafone mit 2,44 MBit/s vor T-Mobile mit 1,83 MBit/s, wie die Zeitschrift in ihrer am Samstag erscheinenden Ausgabe 6/2011 berichtet. Vor allem tagsüber platzen die UMTS-Mobilfunknetze demnach aus allen Nähten, weshalb die erreichten Datenraten nachts deutlich besser sind.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser