Von analog zu digital - das sollten Sie wissen

Rosenheim - Am 30. April ist es soweit: Es endet die Ausstrahlung analoger TV-Signale über Satellit. Wer sein TV-Programm noch analog empfängt, schaut womöglich bald in die Röhre.

Am 30. April ist es soweit: Es endet die Ausstrahlung analoger TV-Signale über Satellit. Bei Geräten, bei denen nicht auf digitalen Empfang umgestellt wurde, bleibt der Bildschirm tatsächlich dunkel.

Laut Schätzung von Fachleuten müssen bundesweit mehr als zwei Millionen SAT-Anlagen umgerüstet werden. Ein paar Rosenheimer Passanten sind schon mitten drin im Umbau: „Ich bin gerade dabei mir einen neuen, digitalen Receiver zu kaufen. Ich finde das gut. Das ist der Fortschritt der Technik.“, meint Georg.

Ob auch Sie auf digitalen Empfang umstellen müssen, erfahren Sie bei einem Schnell-Check auf der Videotextseite 198. Erscheint dann der Hinweis „Sie empfangen bereits digital“, können Sie gelassen bleiben und das Thema vergessen. Erscheint jedoch die Warnung vor der Analogabschaltung, ist es höchste Eisenbahn, etwas zu unternehmen.  

Der Geschäftsführer Fahri Uensaler vom Media Markt Rosenheim warnt bereits jetzt: „Die Zahl von zwei Millionen Haushalten, die in den nächsten Monaten noch umstellen müssen, lässt befürchten, dass es bis zum Ende der Frist sehr eng werden kann. Wer jetzt noch lange zögert, muss damit rechnen, im Mai gegebenenfalls vor einem schwarzen Bildschirm zu sitzen“

Was Sie für Digital-TV brauchen:

Wer öfter Spielfilme oder andere Sendungen aufzeichnen will, für den eignet sich ein Digitalreceiver mit Videoaufzeichnungsfunktion, meint Uensaler. Wer ohnehin einen neuen Fernseher anschaffen möchte, dem empfiehlt sich ein Gerät mit bereits integriertem Digitalreceiver. Eine individuelle Beratung mit einem SAT-Spezialisten kann diese Fragen klären.

Für Hartz IV-Empfänger gibt es für die Umstellung keine gesonderten Erstattungen, teilt Anja Huth von der Pressestelle der Agentur für Arbeit mit. „In dem Regelsatz sind ja bereits verschiedene Punkte wie Ernährung und Kleidung miteingerechnet; so auch der Bereich Fernsehen. Da muss jeder Hartz IV-Empfänger selbst für die Umstellung aufkommen. Wenn dieser nicht in der Lage sein sollte, kann vom Jobcenter ein zinsloses Darlehen gegeben werden.“

Wer also nicht in die schwarze Röhre schauen will, sollte jetzt umstellen. Den Ansturm auf die digitalen Anschlüsse oder neue TV-Geräte merken aber nicht nur die Fachgeschäfte sondern auch der Entsorgungshof der Stadtwerke Rosenheim. „Ja, es werden vermehrt alte Fernseher abgegeben, obwohl sie noch funktionsfähig wären. Es ist gut möglich, dass die Umstellung ein Grund dafür ist. Man will modern sein, tolle Qualität haben und keine extra Fernbedienung oder Receiver“, teilt der stellvertretende Bereichsleiter Alois Seehuber auf Anfrage von rosenheim24 mit.

Alles was recyclebar ist, wie Edelmetalle und Altglas, wird verarbeitet. Auch Sie können ihr altes Gerät kostenfrei bei den kommunalen Sammelstellen abgeben.

Ist man endlich im Besitz einer digitalen SAT-Anlage, kann man sich auf ein völlig neues TV-Erlebnis freuen: Die Qualität von Bild und Ton ist erheblich besser und man hat eine viel größere Programmauswahl. Mehr als 200 Sender sind verfügbar, hinzu kommen nützliche Zusatzdienste wie zum Beispiel die digitale Programmzeitschrift. Diesen Genuss weiß auch der Marco aus Rosenheim zu schätzen: „Ich finde das total super, das Bild ist klasse.“

Mehr Informationen zur Umstellung finden Sie hier.

eh

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser