Kaloriensparen verlängert Leben

Berlin - Weniger Kalorien können den Alterungsprozess bremsen und Krankheiten verzögern. Das ergaben Langzeitversuche mit Affen.

Kaloriensparen verlängert nicht nur das Leben, sondern hält auch den Geist im Alter auf Trab. Das hat eine 20-jährige Studie an Rhesusaffen im Primatenforschungszentrum der Universität von Wisconsin in Madison ergeben. Demnach kann eine magere Kost nicht nur den Alterungsprozess bremsen, sondern auch Krankheiten wie Krebs, Altersdiabetes und Herz-Kreislaufleiden hinauszögern.

Neu ist aber vor allem die Entdeckung, dass die Hirnregionen für Bewegung, für das Erinnerungsvermögen und zur Lösung kniffliger Aufgaben bis ins hohe Alter besser erhalten bleiben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei der Zeit:

Kalorienarme Kost hält fit

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser