Zahl der Mobilfunknutzer steigt leicht

Bonn - Immer mehr Deutsche nutzen das Handynetz. Im Schnitt besitzt jeder Einwohner 1,3 SIM-Karten. Was für das anhaltende Wachstum verantwortlich ist und was die Entwicklung für das Datenvolumen bedeutet:

Die Teilnehmerzahl im Mobilfunk ist im ersten Halbjahr 2011 leicht gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr nutzten mit 110 Millionen eine Million mehr Menschen das Mobilfunknetz, wie die Bundesnetzagentur am Freitag in Bonn auf Basis der aktuellen Daten der Anbieter mitteilte. Im Durchschnitt besitzt damit jeder Einwohner 1,3 SIM-Karten. Mehr als die Hälfte davon (56 Prozent) sind vorausbezahlte Karten.

Handy-Tipps für den Urlaub

Handy-Tipps für den Urlaub

Für das anhaltende Wachstum sei unter anderem die Nutzung des mobilen Internets mit Smartphones oder Tablet-PCs verantwortlich, hieß es. Darum sei auch für dieses Jahr wieder mit einem deutlichen Anstieg des Datenvolumens zu rechnen.

Es hatte sich bereits im vergangenen Jahr auf 65 Millionen Gigabyte verdoppelt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser