Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medizinische Gründe

Zwei Kosmonauten dürfen doch nicht zur ISS fliegen

Auf der ISS sind derzeit zwei Amerikaner und ein Russe stationiert. Foto: Nasa/dpa
+
Auf der ISS sind derzeit zwei Amerikaner und ein Russe stationiert. Foto: Nasa/dpa

Für zwei russische Raumfahrer ist die Reise ins All erst einmal abgesagt. Jetzt soll Ersatzpersonal zur Internationalen Raumstation fliegen.

Moskau (dpa) - Wenige Wochen vor ihrem Start zur Internationalen Raumstation ISS dürfen zwei Kosmonauten ihren Flug nun doch nicht antreten. Das entschied die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und gab medizinische Gründe dafür an.

Einzelheiten wurden in einer am Abend veröffentlichten Mitteilung nicht genannt. Demnach sollen als Ersatz am 9. April Anatoli Iwanischin und sein Kollege Iwan Wagner zur Raumstation aufbrechen. Der ursprünglich geplante dritte Raumfahrer, der Nasa-Astronaut Chris Cassidy, bereite sich ungeachtet dessen weiter auf seinen Flug vor, hieß es.

Raumfahrer wissen lange im Voraus, wann sie zur ISS fliegen. Vor jedem Flug bereitet sich auch eine Ersatzmannschaft vor, die dann zum Beispiel im Krankheitsfall kurzfristig einspringen kann. Derzeit halten sich auf dem Außenposten der Menschheit drei Raumfahrer auf: zwei Amerikaner und ein Russe.

Kommentare